skip to main content

"Der gegenwärtige Augenblick, das Jetzt, ist der einzige Augenblick, in dem wir wirklich leben."
Jon Kabat-Zinn

MBSR - Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Was ist MBSR?

Mentales Training zum Stressabbau mit wissenschaftlich belegter Wirksamkeit

Das MBSR-Achtsamkeitstraining wurde 1979 von Dr. Jon Kabat-Zinn in den USA entwickelt. MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) ist ein weltanschaulich neutrales und besonders wirkungsvolles Training zur Stressbewältigung.
MBSR ist ein Übungsweg, um eine persönliche Bewältigungsstrategie für die Belastungen des Alltags zu erlernen und mit den Herausforderungen des Lebens besser umgehen zu können.

Trainingsinhalte

  • Achtsame Körperwahrnehmung (Body-Scan)
  • Achtsamkeitsübungen im Sitzen (Sitzmeditation)
  • Achtsame Übungen in Bewegung (sanfte Yoga-Übungen und Gehmeditation)
  • Achtsamkeit im Alltag
  • Impulsvorträge und Austausch in der Gruppe

Kursformat und Termine

  • Klassischer MBSR-8-Wochenkurs
  • 8 wöchentliche Termine (19:00 bis 21:30 Uhr)
  • 1 Tag der Achtsamkeit (Samstag 10:00 bis ca. 16:00)
 

Investition / Kosten

  • 350 € inkl. Handbuch und CDs
  • Ermäßigung für Klientinnen/Klienten
  • Individuelle Ermäßigungen unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten (Soziales Honorar für Schüler, Auszubildende, Studenten und Personen mit angespannter finanzieller Situation)

Zielgruppe

Menschen mit
  • dem Wunsch zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Lebensqualität
  • dem Bedürfnis nach einer Steigerung von Entspannungsfähigkeit, Ruhe und Gelassenheit
  • Stress-induzierten Symptome u.a. Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Probleme, Schlafprobleme, Kopfschmerzen
  • Burnout-Gefährdung, depressiven Verstimmungen, Depressions-Prophylaxe
  • Ängsten, Phobien, Zwängen
  • Chronischen Schmerzen, Essstörungen, Substanzabhängigkeiten (Alkohol, Nikotin)

Wirksamkeit

Forschungsergebnisse belegen die zahlreichen positive Effekte einer regeläßigen Praxis: Entspannungsfähigkeit - Ruhe - Gelassenheit - Geduld - Aufmerksamkeit - Konzentration - Gedächtnisleistung - Kreativität - emotionale Ausgeglichenheit - Empathie - Selbstvertrauen - innere Zufriedenheit

 Informationsblatt MBSR .pdf

 

Sichtweisen und Einsichten

Glück und Zufriedenheit im Hier und Jetzt

Wir selbst haben es in der Hand
„Wir sind glücklich und zufrieden, wenn wir achtsam und präsent im Hier und Jetzt sind“

„Es ist faszinierend, wie veränderbar unser Gehirn und unser Empfinden sind. Wir selbst haben es in der Hand, eine aktive Rolle einzunehmen, unser eigenes Wohlbefinden zu erhöhen. Durch das Üben von Meditation können wir selbst unser Gehirn verändern und unsere Lebensqualität verbessern.“
Dr. Britta Hölzel, 
Hirnforscherin (Harvard Medical School)

Verbunden sein
"In einer Gesellschaft, die geradezu von uns verlangt, dass wir im Zeitraffertempo leben, sind wir derart von der Geschwindigkeit und den anderen Abhängigkeiten betäubt, dass unser Empfindungsvermögen abgestumpft ist. Unter solchen Bedingungen ist es fast unmöglich, in unserem Körper zu wohnen und mit unserem Herzen verbunden zu bleiben, geschweige denn mit anderen und mit der Welt verbunden zu sein."

Jack Kornfield 

Gesundheit entsteht im GEIST

"Die Teilnahme an einem achtwöchigen Achtsamkeitsmeditationskurs bewirkt messbare Veränderungen in Hirnregionen, die für Gedächtnis, Selbstwahrnehmung, Empathie und Stressreaktionen zuständig sind."
Spiegel der Forschung · Nr. 1/2011

Das Gehirn vom Ballast befreien
"Achtsamkeit meint, zur 'Besinnung' zu kommen, ungeteilt aufmerksam, wie ein Kind, das im Spiel versunken (aber doch hellwach) ist, mit einer Attitüde der Akzeptanz.
Achtsamkeit verändert die Hardware (z.B. das Gehirn), mit der Zeit. Hier wird Erlebtes zu Erlerntem, Erlerntes stabilisiert, der Arbeitsspeicher von 'Ballast befreit', Aufmerksamkeit reguliert. So kann sie ein Mittel zur Stress-Reduktion werden – „Effizienzgewinne“ inklusive."
Prof. Dr. med. Tobias Esch, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Kuratoriums „Meditation & Wissenschaft 2016“

Regeneration des Arbeitsspeichers im Gehirn

Stromstöße oder Stille......?
Micael Yapko teilte den Teilnehmern eines Seminares mit, "dass sich unter 100% der befragten Amerikaner 60 Prozent lieber leichte bis mittlere Stromstöße geben lassen würden, als sich 10 Minuten ruhig hinzusetzen."
Michael Yapko im Seminar in Bad Kissingen über Depressionen 

"Zehn Minuten ruhig zu sitzen und nur dem Atem zu folgen, das war für mich zu Beginn eine Qual, und oftmals war ich im Nachhinein noch unruhiger als vorher – sehr zum Leidwesen meiner Mitmenschen."
Prof. Dr. Martin Korte, Professor für zelluläre Neurobiologie und Direktor des Zoologischen Institutes der TU Braunschweig.

Achtsamkeitsmeditation verändert in nur acht Wochen die Hirnstruktur

"In wissenschaftlichen Untersuchungen zeigt sich bei Meditierenden eine Zunahme der grauen Gehirnmasse und eine Abnahme der für den natürlichen Alterungsprozess typischen Degenerationserscheinungen. Darüber hinaus können Meditierende ihre Aufmerksamkeit besser fokussieren, adäquater mit Erregungszuständen umgehen und ihre emotionalen Reaktionen auf äußere Einflüsse souveräner steuern."
Prof. Dr. Dieter Vaitl

"Erste Auswertungen belegen, dass vor allem Meditierende, die zuvor über wenig Praxis verfügten, sehr stark von regelmäßiger Meditation profitieren. Ihre Fähigkeit, über längere Zeiträume achtsam zu sein und Zustände tiefer Konzentration zu erreichen, wächst deutlich."
Prof. Dr. Dieter Vaitl

Informationsblatt Achtsamkeitsmeditation - Wirksamkeitsstudien.pdf

AUSBILDUNGSINSTITUTE UND MITGLIEDSCHAFTEN

SG.png IGST.gif ZfsB.gif

Thermedius.gif

vfp.jpg Thalamus_Logo_Reinzeichnung_rgb.png DVNLP.jpg
     IGsT Internationale Gesellschaft für systemische Therapie                                                                                                                     

       

   

Heilpraktikerschule Deutscher Verband für Neuro-Linguistische Programmierung